!! Bitte beachten Sie: Uns liegen momentan keine Informationen vor, ob diese Veranstaltung stattfinden kann. !!

Mit den mobilen Alleskönnern auf der einen und Internet, Onlinediensten, Apps auf der anderen Seite wachsen junge Menschen heute völlig anders auf als vor 20, 30 Jahren. Der Vortrag von Prof. Dr. Daniel Hajok skizziert den neuen Sozialisationstypus mitsamt Chancen und Risiken für die Entwicklung. Fokussiert auf männliche* Heranwachsende werden aktuelle Daten zum Medienumgang von Kindern und Jugendlichen vorgestellt und Konsequenzen für eine angemessene pädagogische Begleitung diskutiert.

Prof. Dr. Daniel Hajok ist Kommunikations- und Medienwissenschaftler, Honorarprofessor an der Universität Erfurt, Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Kindheit,
Jugend und neue Medien (AKJM). Arbeitsschwerpunkte: Medien, Gesellschaft und Soziale Arbeit, Kinder und Jugendmedienschutz, medienpädagogische Forschung und Praxis.

Veranstaltungsdaten:

19. März 2020, 10-13 Uhr
 Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33, Dortmund
 Für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter Teilnahme kostenfrei
Anmelden: www.lagjungenarbeit.de / Tel. 0231-5342174

 Flyer: Heranwachsen mit digitalen Medien

Die Plattform „Medien in die Schule“ bietet diverse Unterrichtsmaterialien, Werkzeugkästen und Praxisanwendungen für Lehr- und pädagogische Fachkräfte zu den zentralen Medienarten und Medienformaten (Zielgruppe Sek I/II). Mit ihren Materialien unterstützt die Plattform sowohl Lehrende als auch Jugendliche dabei ihre Leitmedien kompetent zu nutzen, Gefahren zu erkennen und vermittelt zudem Handlungsmöglichkeiten.
Sämtliche Materialien auf www.medien-in-die-schule.de sind frei nutzbar.

Anmeldungen zum Schulfilmprogram sind ab sofort möglich.

Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund l Köln hat auch in diesem Jahr auf internationalen Festivals gelaufene und dort zum Teil ausgezeichnete Filme für Schüler*innen ausgewählt, die die Lebenswelten junger Menschen in ihrem sozialen, politischen und persönlichen Umfeld beschreiben. Sie erzählen von Freundschaft, Mobbing, bestehenden Frauenbildern in der Gesellschaft, Stigmatisierung und dem jugendlichen Alltag in der virtuellen Welt, also von Themen, die viele junge Menschen auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleiten.

Zum dritten Mal stand den Organisatorinnen des Schulprogramms ein Beirat mit Lehrer*innen zur Seite, der bei der Auswahl der Filme pädagogisch unterstützend wirkte.

Der Schulprogramm-Flyer für Dortmund mit Informationen zu den Filmen, Altersempfehlungen, Themenzuordnungen und dem Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden.

Programm Dortmund:  (08.-12. April)

Veranstaltungsort: Dortmunder U 
innogy Forum | Kino im U, Leonie-Reygers-Terrasse

Ran ans Smartphone, Tablet, Kamera und Co.!.
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahren können sich auch in 2019 wieder kreativ mit verschiedenster Technik und in unterschiedlichen Genres am NRW-weiten Wettbewerb beteiligen. Jeder Film darf maximal 5 Minuten lang sein.

Es kann sowohl mit der Video-, Foto- oder Handykamera als auch mit dem Tablet-PC produziert werden, Videobearbeitung ist erlaubt.

EINSENDESCHLUSS für Feedback und DrehMOMENTE ist der 01.04.2019

Einsatz von Kahoot im Distanzlernen

 

Weitere Ansprechpartner im Medienzentrum